Wenn Forschung erblindet Lesehilfen für verklausulierte Forschung

Das Öko-Institut veröffentlicht jüngst seine im Auftrag des Umweltbundesamtes erstellte Studie zur Obsoleszenz. Lesen Sie dazu bitte die kritische Analyse und umfangreiche Mängelliste. Nun veröffentlicht das Öko-Institut seine eigenes Magazin eco@work und kommt darin wiederum zu der erstaunlichen Einschätzung, es gäbe keine geplante Obsoleszenz, um dann selbst ein umfangreiches Maßnahmenprogramm an die Hersteller und gegen deren typischen Vorgehensmodelle zur Verkürzung von Nutzungsdauern zu richten. Maßnahmen, die sich an den angeblich schuldigen Konsumenten richten, werden gar nicht vorgeschlagen. Warum auch. Er soll einfach umdenken. Das tun wir! Geplante Obsoleszenz ist der Sammelbegriff für alle betrieblichen Handlungen,…

DNR-Steckbrief zu geplanter Obsoleszenz

Wenn Hersteller die Nutzungsdauer von Produkten gezielt verkürzen und Schwachstellen einbauen oder dulden, spricht man von geplanter Obsoleszenz. Der neue Steckbrief der DNR EU-Koordination gibt einen Einblick in Praktiken, stellt politische Prozesse vor und enthält umsetzbare Forderungen für eine nachhaltige Produktstrategie. Download: DNR-Steckbrief zu geplanter Obsoleszenz

VDI-Aktivgruppe “Obsoleszenz” gegründet

(Gastbeitrag von Wolfgang Schlenzig, Ltr. des AK-SQP beim VDI) Auf dem 1. Brezelfrühstück des VDI-Berlin/Brandenburg am 28.04.2016 beim DIN zum Thema "Obsoleszenz – Dimensionen und Handlungs(un)möglichkeiten für Ingenieure - Was der Ingenieur für verantwortungsvolles Handeln darüber wissen sollte” erläuterte Stefan Schridde, pointiert, zugespitzt und mit Verve vor 35 Interessierten, warum Obsoleszenz in ihren verschiedenen Spielarten schädlich für die Volkswirtschaft und den Bürger als Kunden ist und was Ingenieure darüber denken und dann auch tun sollten in den verschiedenen Positionen, wo sie sich in Wirtschaft und Gesellschaft gerade befinden. Stimmungsbild von der angeregten Diskussion Das kam…

DGQ nennt Alternativen für Obsoleszenz ISO 14001:2015 bietet viele Anregungen

Die Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ) hebt in der aktuellen Mitgliederzeitschrift DGQ-Fokus Ausgabe 1, April 2016, die ISO 14001:2015 für nachhaltiges Unternehmensmanagement mit ihren vielen Anregungen für Lebensdauerverlängerung besonders hervor. Zitat: "Lebenszyklusverlängerung bedeutet, Produkte möglichst langlebig zu gestalten - also das Gegenteil von Obsoleszenz, der bewussten Konstruktionen für den frühzeitigen Kollaps oder den Ausfall eines Produktes." Unternehmen könnten statt dessen etwa Nachrüsten, Warten, Auffüllen, Aufbereiten, Aktualisieren, Reparieren und den Wiederverkauf langlebiger Produkte anbieten.  

UBA-Studie: Arbeit unvollständig, Fakten ignoriert, Neutralität fehlt

Das Öko-Institut e.V. und die Universität Bonn, Institut für Landtechnik legten am 15.2.2016 nach mehr als zwei Jahren ihre Studie vor. Auftraggeber ist das Umweltbundesamt. Für dieses mehr als dreihundert Seiten starke Dokument brauchten die Auftragnehmer zu seiner Erstellung deutlich mehr als die beauftragte Zeit. Lesen Sie hier die schnellere Analyse der UBA-Studie zur Obsoleszenz.