Portal

Wie oft hört man auf die Beschwerde bei einem Schaden kurz nach Ablauf der Gewährleistung, dies sei ein Ausnahmefall? Es sei ein Einzelfall, der so sonst nicht oder wenn, dann kaum, selten, etc., vorkäme.

Wie oft fragt man sich dann, ob dies eigentlich zutrifft, ob es anderen nicht ebenso ginge? Was kann man rechtlich tun? Wie bekommt man vielleicht den Schaden selbst repariert? Wo finde man eine Reparaturhilfe? Wo eine kostengünstige Werkstätte?

Und warum eigentlich gibt es so etwas wie „geplante Obsoleszenz“? Warum unterwandern Hersteller die weltweiten Bemühungen für Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz mit Lebensdauerverkürzungen? Was kann getan werden, damit dies anders wird? Was kann ich als Konsument selbst sofort tun?

[youtube=http://youtu.be/8y18hcLbcGA]

Es sind viele Fragen, die sich uns stellen, wenn wir einmal etwas näher hinschauen. Hinter der „geplanten Obsoleszenz“ liegen viele Schwachstellen unserer bisherigen Art zu produzieren und zu konsumieren verborgen. Es wird Zeit, aufzuklären und eine starke Gemeinschaft aufzubauen.

„Murks? – Nein danke!“

So lautet das gemeinsame Motto unserer Gemeinschaft. Wir wollen eine Plattform im Internet und in der realen Welt aufbauen, die sich aufklärend und engagiert für die Beantwortung dieser und vieler anderer Fragen einsetzt. Wir wollen dafür sorgen, dass die Praxis der „geplanten Obsoleszenz“ beendet wird und alle Hersteller sich zu nachhaltigen Produktentwicklungsstrategien bekennen und zertifizieren lassen.

Auf dem bereits in Planung befindlichen Online-Portal sollen folgende Handlungen möglich werden:

  • Sammlung von Produktmeldungen mit geplanter Obsoleszenz

    • So wird deutlich werden, wie viele dasselbe erleben mit gleichen Produkten
    • Bewertung der geschilderten Obsoleszenz durch ein unabhängiges Expertennetzwerk
    • Wissensdatenbank mit Vorschlägen zur Eigenreparatur (in Anlehnung an www.ifixit.com)
    • Einladung an die Hersteller, Stellung zu nehmen und sich zu positionieren
  • Aufzeigen, welche Hersteller besonders durch gehäufte Produktmeldungen auffallen

    • Erstellung eines Obsoleszenz-Rankings durch Sammlung aller Meldungen je Hersteller unabhängig vom Produkt
    • So kann man seine Kaufentscheidungen besser überdenken und Alternativen prüfen.
  • Aufzeigen von positiven Beispielen

    • Damit deutlich wird, dass es keine Notwendigkeit für „geplante Obsoleszenz“ gibt.
    • Damit die, die es besser machen, Anerkennung und Öffentlichkeit erhalten.
    • Oderso-Rankings durch Sammlung positiver Meldungen je Hersteller
  • Aufzeigen von Alternativen und beispielhaften Initiativen

    • So kann ein jeder selbst sofort aktiv werden und solidarische Hilfe erfahren.
    • So werden Gemeinschaften vor Ort möglich, z.B. Offene Werkstätten, Self-Repair-Cafés
  • Bereitstellung von Informationen

    • Damit Aufklärung auf einem sachlichem Fundament möglich wird.
    • Damit offene Fragen endlich beantwortet werden.
  • Initiierung eines Bewusstseinswandels bei Herstellern

    • Aufzeigen von Chancen und Möglichkeiten, die Strategien zu ändern.
    • Förderung eines kooperativen Wettbewerbs für bessere nachhaltige Produktentwicklung
    • Überprüfung bisheriger Zertifizierungspraxis im Bereich Qualitätsmanagement
    • Nachhaltigkeit, Reparierbarkeit und Langlebigkeit als Kundenanforderung
      in ein ganzheitliches Qualitätsmanagement integrieren.
    • Entwickeln eines neuen Verhältnisses zum Kunden als Partner im Kreislauf
  • Aufbau einer Community

    • Damit Erfahrungsaustausch in Foren möglich wird.
    • Damit eine große Gemeinschaft Stärke und Geschlossenheit demonstriert.
    • Damit neue Freundschaften mit Gleichgesinnten möglich werden.

Für den Aufbau dieses engagierten Communityportals sind wir auf jede Hilfe angewiesen. Wir suchen Entwicklungspartner, Medienpartner, Webpromoter und Projektfinanzierungspartnerschaften.

Du willst das dieses Projekt möglich wird?
Dann schließe Dich uns jetzt an.

Wenn Du schon jetzt ein Zeichen dafür setzen willst, dass unser Vorhaben möglich werden soll, schliesse Dich unserer Gemeinschaft an. Je schneller wir größer werden, umso deutlicher wird schon jetzt der Wirtschaft, womit sie rechnen muss.

Dafür kannst Du auf Facebook Dein „Gefällt mir“ auf unserer Fanseite klicken. Du kannst Dich auch jetzt auf dieser Seite in der rechten Spalte in die Emailliste eintragen.

Und selbstverständlich kannst Du jetzt sofort als Webpromoter loslegen und auf Deinen Seiten, Weblogs, Foren und Gruppen auf diese Seite und unser Projekt hinweisen.

Sei dabei! Also sage auch Du: Murks? – Nein danke!

Deine Kommentare werden uns helfen, besser zu werden. Denn auch für uns selbst soll gelten: Murks? – Nein danke!

Die Arbeitsgruppen für das Portal und unsere weiteren Initiativen treffen sich online hier. Über unsere Treffen in Berlin informiere ich regelmäßig auf diesem Blog sowie über unser Teamportal.

Comments: 18

  1. karl says:

    Da ich nicht bei Facebook bin, hier mal ein unabhänginges „Gefällt mir!“ – weiter so! Ich werde euch per RSS beobachten und freu mich schon auf die ersten Ergebnisse und die ersten Mitmachmöglichkeiten.

    [Eigentlich könnte ich ja jetzt schon Handy-Hersteller nominieren, die keinerlei Updates für ihre Geräte zur Verfügung stellen – sei es Android, sei es irgendwas anderes, sei es iOS, das ja auch nicht unendlich Updates bekommt. Und mit Sicherheitslücken surfen?]

  2. JKi says:

    Ich bin nicht bei Facebook oder twittern, der Ansatz “Gefällt mir!” – weiter so!
    wichtig wären meiner Meinung nach als erstes Forum/Chat damit alle
    Interessierten ihre Meinung austauschen und so auch mithelfen können
    die Struktur und den Inhalt dieser Community aufzubauen und zu publizieren.
    Vorallem sollte man eines klarstellen , Murks ist einfach nur Schlamperei,
    geplante Obsoleszenz ist Betrug und damit eine Straftat.
    Die Grundidee von sozialen Netzwerken finde ich gut ,
    nur wäre mir so eine Realisierung lieber :
    http://www.heise.de/download/suche-50000105000/?T=Diaspora

    • Herzlichen Dank für die Ermutigung. Wir arbeiten mit Hochdruck am eigentlichen Portal. Diese Seite hier ist der begleitenden Blog von mir. Im Portal wird es zahlreiche Möglichkeiten für Interaktion und Austausch geben. Um etwas Geduld bitte ich jedoch noch.

  3. hurpel says:

    Sehr gut, so ein Portal ist dringend nötig um mal
    unabhängig informiert zu werden.

    Beispiel:

    Ich habe ein Blaupunkt-Röhrenradio welches inzwischen fast 80 (!) Jahre
    alt ist und noch gut spielt.
    Warum bekommt man es heute nicht mehr gebacken ein Autoradio
    herzustellen welches 3Jahre hält???

  4. John Stiles says:

    Hi,
    ich finde deine Idee fantastisch!

    Man sollte solchem Umtreiben unbedingt einen Riegel vorschieben, wenn der Gesetzgeber sich nicht darum kümmert, dann muss man das halt als Privatinitiative stemmen.

    BTW: schau dir doch mal die Videos von SemperVideo (auch bei YouTube) an, vielleicht könnte er dir auch bei deinem Projekt helfen (z.B. auch bekannter machen).

    Er ist ein absoluter Computer-/Sicherheitsprofi und ich kann seine Beiträge nur empfehlen, Sie erreichen auch ein großes Publikum, also wie gesagt, vielleicht bittest du ihn einfach mal von deinem Projekt zu erzählen.

    Davon abgesehen, aber das weißt du sicher: du musst aufpassen, dass dich Hersteller nicht verklagen (kann extrem teuer werden)…also immer alles schön stichhaltig darstellen (oder was du eher nicht willst von den Usermeinungen ausdrücklich distanzieren…macht auf sonem Portal aber eher wenig Sinn 😉 ).

    LG
    Jo

  5. John Stiles says:

    …nochwas:

    Wäre es eigentlich möglich, dass man auch „angebliche“ Neuerungen in Produkten hier anprangern könnte, die garkeine sind (sondern reine Marketingstrategie)…auch bei Software!

    Immerhin ist das auch nicht wirklich nachhaltig, wenn man sein voll funktionsfähiges und garnicht so altes Gerät (bzw. eine Software) nur wegen angeblicher technischer „Revolutionen“ weggibt oder sogar wegschmeißt.

    (Bei Software denke ich vorallem an die vielen überwiegend Kosmetischen änderungen)

    LG
    Jo Stiles

  6. John Stiles says:

    Hello again,
    ich hätte hier auch nochmal ein evtl. Beispiel für geplante Obsoleszenz, und zwar heutige Festplatten.

    Wie zumindest ich aus der folgenden Studie verstanden habe, gehen gerade die Festplatten der größten Hersteller am meisten/schnellsten kaputt (und das sogar vor Ende der Garantiezeit! Deckt sich leider auch mit meiner persönlichen Erfahrung):

    Festplatten-Zuverlässigkeitsvergleich der wichtigsten Hersteller

    http://www.tomshardware.de/Festplatten-Lebensdauer,testberichte-240582.html

    Was für eine Ressourcen- & Geldverschwendung (ältere Modelle haben so viel länger gehalten)

    Machts gut!
    Jo

  7. Roland says:

    Sehr gute Initiative, die hoffentlich viel Aufmerksamkeit erfährt. Habe den Bericht in PlusMinus gesehen und kann dem nur zustimmen. Qualität und Langlebigkeit tritt immer mehr in den Hintergrund, was allerdings auch durch die Geiz-und-Geil Mentalität gefördert wird.

    Früher hätte es sich ein Elektrofachgeschäft gar nicht erlauben können, durch Verkauf solcher „Schrott“-Geräte seinen Kundenstamm zu verärgern. Beim Blödmarkt sieht das wohl anders aus.

    Nichts fürchten die Hersteller mehr als schlechte Bewertungen in einer großen Öffentlichkeit. Daher hoffe ich auf grossen Erfolg und viele Unterstützer.

  8. Christopher Nörenberg says:

    Ich finde so etwas einfach nur rüchsichtslos ich schaue auch selber das ich so gut wie möglich meine Elektro Geräte selber repariere und nicht gleich weg schmeiße. Erst letztens hatte mein Nachbar eine PA Anlage vor das Haus gestellt ich schätze das die ungefähr 1 jahr alt war ich habe sie mit zu mir genommen und mal aufgeschraubt das einzige was kaputt war war die Feinsicherung ich habe sie ausgewechselt und daraufhin hatte sie wieder funktioniert manche Läute wissen garnicht was sie da wirklich weg schmeißen.

    Mfg.
    Christopher

  9. enemyfront says:

    Hallo,
    ich bin nicht auf facebook und co. Ich werde euch aber in den Foren, in denen ich aktiv bin, durch Werbung unterstützen. Eine super Idee den millionen Betrug einiger Hersteller aufzudecken!

    Viel Erfolg!

  10. Karin Dittmar says:

    Es gibt leider viel zu wenig Institutionen, die sich für den Verbraucher einsetzen. Auf der anderen Seite sind die Verbraucher zu bequem, um sich zu wehren. Sie nehmen alles hin und entsorgen. Damit öffnen sie z . B. den Crash-Firmen Tür und Tor, um ihrerseits abzusahnen, indem sie nämlich für zusätzliches Geld eine Erweiterung der Garantie anbieten. Wenn die Garantie nach 2 Jahren ausläuft, dann kommt der Anschluss noch einmal mit rund 2 oder 3 Jahren, danach geht das Gerät kaputt, d. h. der Verkäufer hat in diesem Fall 3 x verdient: Beim Erstverkauf, bei der Zusatzgarantie und dann beim Zweitverkauf. Toll. Während der Laufzeit der Zusatzgarantie kann er nach jetzigem Kenntnisstand wohl mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass er nicht reparieren muss.

  11. Storch12 says:

    Sorry – aber geplante Obsoleszenz ist nicht immer der Grund das ein Gerät kaputt geht oder sich quer stellt. Oftmals liegt es auch einfach nur an der schlechten Qualität. Hier kann jeder selber dafür sorgen das solche Produkte erst gar nicht mehr verkauft werden und es lassen. Eines der besten Beispiele ist letztendlich die Firma Apple. Hier ist alles von Haus aus so gebaut das man es nicht oder nur schlecht repariert werden kann und die Menschen kaufen es wie bekloppt. Auch gibt es offiziell keine Ersatzteile und keinerlei Unterstützung bei der Reparatur falls man sie selber machen möchte. Also liebe Apple User beschwert euch nicht über die geplante Obsoleszenz – hier ist es Programm – egal bei welchen Produkt. Ein gutes Beispiel für die Reparaturfähigkeit ist Fujitsu – hier bekommnt man extrem viele Ersatzteile und kann vieles gut reparieren. Auch Acer und die Businessgeräte von HP oder Lenovo sind in diesem Bereich stark. Allerdings sind oftmal die sogenannten Consumer Geräte der Hersteller deutlich schlechter bzw. es gibt keine Ersatzteile. Hier kann man konkret HP benennen. Fü sämtliche HP Pavilion oder dv-Serie Notebooks bekommt man keine Eratzteile – egal wie banal sie sind. Also kann auch hier der Kunde entscheiden welches Konzept er unterstützt. Mangelnde Informationen für den Kunden kann man hier nicht gelten lassen – der Fachhandel weiß es und berät den Kunden (wenn es ihn interessiert) sicher zu dem Thema. Wer im Discounter oder online kauft braucht sich nicht beschweren – dafür hat man vielleicht ja etwas preiswerter gekauft…. Also liebe Verschwörungstheoretiker – fasst euch mal selber an die Nase und fragt euch mal selber ob ihr nicht selber mit schuld seid….

  12. David Richter says:

    Dieses Projekt spricht mir aus der Seele. Ich hoffe es wird ein großes Portal entstehen das die hersteller unter Druck setzt langlebige Produkte zu bauen.
    geplanter Verschleiß ist eine Todsünde und müsste doch jedem Produktingenieur in der Seele wehtun.

  13. trangella says:

    Ich hatte bis gestern ein Prixma MS640 nach genau 14 Tage nach Ende der Garantie hat er den Geist augegeben. Fazit wer Prixma kauft vernichtet sein Geld!!!

    trangella

  14. blog says:

    Hey There. I discovered your weblog the usage of msn. This is
    a really well written article. I will be sure to bookmark it and return to read more of your useful information.
    Thanks for the post. I’ll definitely comeback.

  15. Portal » MURKS? NEIN DANKE! I was recommended this blog by my cousin. I’m not sure whether this post is written by him as no one else know such detailed about my trouble. You are amazing! Thanks! your article about Portal » MURKS? NEIN DANKE!Best Regards Agata

  16. This is the turn Portal » MURKS? NEIN DANKE! blog for anyone who wants to assay out out most this matter. You asking so such its nigh wearying to present with you (not that I really would want…HaHa). You definitely put a new twirl on a message thats been engrossed virtually for geezerhood. Overnice clog, but high!

Leave a Reply