ARD-Reportage: Wirtschaftswunder durch Obsoleszenz

Unser Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit wurde wesentlich durch geplante Obsoleszenz ermöglicht. Dies zeigt eine aktuelle Reportage der ARD vom 15.07.2013. Christoph Weber zeigt in seiner ausführliche Analyse, dass die vermeintlichen Leistungen der Deutschen aus dieser Zeit kritisch zu hinterfragen sind. Hierzu zeigt er aufschlußreiches Bildmaterial und lässt versierte Wirtschaftshistoriker zu Wort kommen. Besonders interessant sind die Ausführungen von Dr. Lutz Budrass von der Ruhr-Universität Bochum ab der Minute 26:25 zur geplanten Obsoleszenz als Wirtschaftsmotor. [Unser Wirtschaftswunder - Die wahre Geschichte]

Warum MURKS? NEIN DANKE! handelt.

Dieser TV-Beitrag gibt eine gute Einführung in das Thema der geplanten Obsoleszenz und eignet sich wunderbar zur Weitergabe in Euren Freundeskreisen. Bitte stärkt unsere Arbeit als Organisation durch Eure Mitgliedschaft und Mitwirkung. Ich danke Euch allen herzlich dafür. [youtube=http://youtu.be/obMUCHs0Cso]

[Zitat] Willy Loman sieht es auch so

Im Roman "Death of a salesman" von Arthur Miller (1949) habe ich folgendes auch für die heutige Zeit aufschlussreiche Zitat gefunden: "Once in my life I would like to own something outright before it is broken. I'm always in a race with the junkyard! I just finish paying for the car and it's on his last legs. The refrigerator consumes belts like a goddamn maniac. They time those things. They time them so when you've finally paid for them they're used up." Willy Loman, der Protagonist des Romans, verdeutlicht damit, dass Kunden langlebige Güter vorziehen…

[MURKS] Energiesparlampen

Nun bin ich selber ein Freund von umweltgerechter Nutzung von Energie. Energie sparen ist sinnvoll. Dennoch bekomme ich den Eindruck, dass wir bei den Energiesparlampen eine "Neuauflage" des Glühbirnen-Kartells (siehe TAZ) erleben. Der hier auf Spiegel-Online gefundene Bericht "Das Ende der Glühbirne: Die Lügen der Industrie" macht auf eine bedenkliche Entwicklung aufmerksam. Sollen wir uns das gefallen lassen? MURKS? NEIN DANKE!