Dampfbügeleisen FV 5260 Aquaspeed Ultra Cord 260, Tefal

Cordula meldet aus Deutschland folgendes Produkt: Tefal FV 5260 Dampfbügeleisen Aquaspeed Ultra Cord 260, Hersteller: Tefal

Kaufmonat: April 2012, Schadensmonat: Juli 2014 

Das hat mich geärgert: 

Vor ca. 2 Wochen funktionierte das Bügeleisen noch. Beim erneuten Versuch vor zwei Tagen passierte einfach „nichts“ mehr. Keine Anzeige (rote Leuchte) fürs Aufheizen und es heizt nicht mehr auf, als Laie würde ich behaupten, es „nimmt keinen Strom mehr an“. Stecker und Leitung sind aber unbeschädigt.

 

— Diese MURKSMELDUNG wurde über das Meldeformular von MURKS? NEIN DANKE! (http://www.murks-nein-danke.de/murksmelden) gesendet. Ist es Dir auch so ergangen? Sage Deine Meinung dazu im Kommentar.

MURKS? NEIN DANKE!

Veröffentlicht in Unklar Getagged mit:
4 Kommentare zu “Dampfbügeleisen FV 5260 Aquaspeed Ultra Cord 260, Tefal
  1. huschky sagt:

    Die Fehlersuche an einem Dampfbügeleisen DB-2200 WL der Fa. KGH GmbH & Co ergab, dass die Thermosicherung ausgelöst hatte. Diese befindet sich direkt auf der Rückseite der beheizten Bügelfläche. Sie unterbricht irreparabel den Strom, wenn 227°C an dieser Stelle überschritten werden. Bereits beim Anheizen in der Reglerstellung „Max“ kann die Bügelfläche jedoch 250°C (gemessen!) erreichen. Der Temperaturregler hat einen größeren Abstand von der Rückseite der Heizplatte, so dass ihn die Wärme erst später erreicht. Nach einigen Schaltungen regelt er die Bügeltemperatur dann auf 180°C ein. Wer diesen Fehler vermeiden möchte, muss also mit halber Reglerstellung anheizen, und dann langsam weiter in Richtung „Max“ drehen.

  2. Thomas G. sagt:

    Wie ist denn in diesem Zusammenhang das, zumindest gut klingende Angebot der Firma „Tefal“, Geräte 10 Jahre lang zu reparieren zu bewerten (http://www.tefal.de/reparierbarkeit)?
    Es KLINGT zumindest als ob sie verstanden hätte,!?!
    Gibt es noch was „Kleingedrucktes“, das ich übersehen habe?

    • Danke für den Link, den man ja so nicht auf deren Seite verlinkt findet. Reparierbarkeit alleine bedeutet noch keinen ernsthaften gegen geplante Obsoleszenz. Tefal ermöglicht keinen freien Zugang zu den Ersatzteilen, sondern limitiert diesen anscheinend auf den „autorisierten Fachhandel“. Damit wird dem fachkundigen Kunden die eigene Reparatur verwehrt. Das Preisniveau der Ersatzteile kann so auch besser kontrolliert werden, was ein Indiz für möglicherwesie überteuerte Ersatzteile ist, auch wenn dort von „angemessenen“ (Anführungsstriche von dort übernommen) Kosten die Rede ist. Da der Hersteller die typischen Schäden seiner Produkte kennt, sollte er genaue Angaben zu durchschnittlichen Reparatur- und Ersatzteilkosten veröffentlichen können, was jedoch unterlassen wird. Interessant ist, dass sich Tefal auf der verlinkten Seite gegen geplante Obsoleszenz positioniert und diese damit indirekt für die Konkurrenz bestätigt.

Schreibe einen Kommentar