Geschirrspüler Bauknecht hygiene+ GSUK 4507, Bauknecht

Jürgen Kuhn meldet aus Deutschland folgendes Produkt: Geschirrspüler Bauknecht hygiene+ GSUK 4507, Hersteller: Bauknecht

Kaufmonat: Juni 2010, Schadensmonat: Dezember 2012

Das hat mich geärgert:

Die maschine spülte nicht mehr sauber im letzten drittel des programmes felermeldung F1, darauf habe ich in einem internetforum gelesen F1 ist die heizung,war es nicht, die heizte auf vollen touren, danach war der waschstahl der rotationsarme nur noch ein häufchen elend (alles wurde gereinigt) habe dann die pumpen alle auf funktion getestet (ausgebaut und keine fremdkörper gefunden) Ich schließe daraus daß das elektrische programm hier den geist augegeben hat und das nach 2 1/2 jahren. War nicht billig das Teil. Die Maschine ging dann auf den Schrott.

— Diese MURKSMELDUNG wurde über das Meldeformular von MURKS? NEIN DANKE! gesendet. Ist es Dir auch so ergangen? Sage Deine Meinung dazu im Kommentar.

MURKS? NEIN DANKE!

Dipl. Betriebswirt (FH), Gründer von MURKS? NEIN DANKE! Seit 1986 Führungs- und Projekterfahrung in Konzernen, KMU, Krankenhäusern, Kommunen, Vereinen und zahlreichen Projekten. Heute erfolgreicher Dozent, Coach und Berater für Stadt- und Regionalentwicklung, Business Development, Personalentwicklung, Qualitätsmanagement und Social Media.

Getagged mit:
3 Kommentare zu “Geschirrspüler Bauknecht hygiene+ GSUK 4507, Bauknecht
  1. Manfred.W sagt:

    Bauknecht Warnmeldung F1 deutet je nach Gerät meist auf zu geringen Wasserstand hin, Pumpe zieht dadurch Luft, hat dann zuwenig Druck. Geschirr wird nicht mehr sauber.
    Oder je nach Typ auch auf den NTC Fühler hin.

    Eimertest durchführen, Drossel und Ventile am Zulaufschlauch mit Zitronensäure entkalken bzw. auch Schmutzsieb reinigen.
    NTC Fühler der Heizungssteuerung nachmessen.

    Gruß

  2. Manfred.W sagt:

    Zur Erklärung:
    Moderne Geschirrspüler verwenden aus Sicherheitsgründen seit Jahrzehnten keine Druckdosen mehr zur Wasserstandserkennung.

    Stattdessen sitzen heute Kunststoffdrosseln in den Zulaufventilen (Kunststoffelemente mit Gummischeibe) welche zb. die Zulaufmenge zwischen 2-10bar 4L/min+-0,1 konstant halten.

    Je nach Gerät 3-5L/min.
    Diese Modernen Wasserzulaufsysteme sind aber für Schmutz und Kalz mehrfach anfälliger, als die alten Geräte mit Druckdosen.

    Es kommt schließlich immer irgendwann zu Folgefehlern, da der Wasserstand nur noch über eine Zulaufzeit ~60Sek (Spülen~45Sek) des Programms gesteuert wird, und nicht mehr real gemessen wird.

Schreibe einen Kommentar