Motortyp AUA (z.B. bei VW UP); VW

Miguel David meldet folgenden Fall: Produkt Motortyp AUA und ähnliche, Hersteller VW

Kaufdatum ab ca. BJ.2000, der Schaden passierte 2000

Das ist mir wichtig! Das hat mich genervt!

Diese Alumotoren sind bewusst gefertigt worden um Reparaturen auszuschliessen. Nach dem Lösen der Kurbelwellenhauptlagerbockschrauben sind die Hauptlagerböcke plastisch deformiert da der Block im Werk vorgespreizt wird.
Dadurch ist es selbst Instandsetzern wie mir nicht mehr möglich z.B. Lagerschalen zu erneuern. Die Motorblöcke können nicht aufgearbeitet werden sondern müssen entsorgt werden.

Bei den 4-Zylinder Dieselmotoren mit Ausgleichswelle ist der Ölpumpenantrieb mittels Sechskantwelle absichtlich unterdimensioniert bzw. die Sechskantpassung viel zu lose gewählt, damit die Motoren bei ca. 150.000 km einen Schaden des Ölpumpenantriebs erleiden. Ersatzteile zur Zeit nicht lieferbar d.h. neuer Motor oder neues Auto. Beim VW UP ist die Kopfdichtung bei verschiedenen Motoren nicht mehr demontierbar: Wegwerfauto.

Ist es Dir auch so ergangen? Bitte sage Deine Meinung dazu im Kommentar.

MURKS? NEIN DANKE!

 

Dipl. Betriebswirt (FH), Gründer von MURKS? NEIN DANKE! Seit 1986 Führungs- und Projekterfahrung in Konzernen, KMU, Krankenhäusern, Kommunen, Vereinen und zahlreichen Projekten. Heute erfolgreicher Dozent, Coach und Berater für Stadt- und Regionalentwicklung, Business Development, Personalentwicklung, Qualitätsmanagement und Social Media.

Getagged mit:
13 Kommentare zu “Motortyp AUA (z.B. bei VW UP); VW
  1. A-Klasse Rainer sagt:

    So was ähnliches kenne ich vom 1.6 FSI.
    Nur der Ganze Motor muß getauscht werden.Anders geht nicht.

    • Dazu würde ich gerne mehr erfahren.

      • A-Klasse Rainer sagt:

        Es ging um den 1,6 FSI Motor von VW ich glaube von BJ.2004 an.Meiner war von 2007 und brauchte kein Super Plus mehr.Aber trotzdem blieb es bei den Problem mit dem Ventilklappern.Wohl ein Konstruktionsfehler.VW sagt das kann bis zu 20 Minuten Klappern.Die Werkstatt wechselte die Nockenwellen Verstellung erfolglos.Dann nochmal den Ganzen Motorrumpf wegen Klemmspuren am 4 Zylinder.Die Motoren haben keine Hülsen.Man kann sie nur im Ganzen wechseln.Reparatur sätze gibt es nicht.Klappern tut der Motor Heute noch.Saugrohr und Saugrohr Steuerung wurde auch gewechselt.
        So sorgt der Hersteller dafür das die Fach Werkstätten immer genug verdienst haben.
        Warum also bessere Qualität herstellen.

        Stehe für weitere Fragen gerne zur Verfügung.

        Da mir noch viel mehr fälle bekannt sind.
        Auch sehr viel Diesel Motoren(Turbodiesel.

  2. Muha Moor sagt:

    VW verfolgt schon seit Jahren die “Sollbruchstellen Strategie”
    Einige gute beispiele wären: Luftmassenmesser bzw. Fensterheber.

    • Das mit den Fenbsterhebern kenne ich noch von meinem Seat Ibiza. Allerdings lt. Informationen einer italienischen Autozeitschrift ist der eigentliche Auslöser eine mangelhafte Abdichtung der Fensterhebermechanik vor Regenwasser, das durch den kleinen Spalte zwischen Scheibe und “Gummilippe” ins Türinnere eindringt und dort das Gestänge rosten lässt und beim Schließen irgendwann bricht. Da mein Mechaniker kein Ersatzteil eines Drittherstellers bekam, musste er auf ein Seat/VW-Originalteil zurückgreifen, kostete damals 215€ und musste komplett mit Motor gewechselt werden, da alles vernietet war und ohne Motor nicht zu bekommen war

    • Max Wiesner sagt:

      Ich habe diese fensterheber schon 2 mal getauscht. Die sind total schwach ausgelegt, das bei größerer Belastung der Bowdenzug einfach abreißt. Einzelteile gibt es dafür nicht. Musste jedes mal den kompletten Satz bestellen, der knappe 100 Euro jeweils kostete

  3. Blacksheep71 sagt:

    Auch ich bin ein “Opfer” des VW Schrotts. Das Objekt des Verdruss, ein Passat Kombi TDI 103KW/140PS Motorkennbuchstabe BMP, Baujahr 12/2005
    Die Leidensgeschichte, 104000km Dieselförderpumpe (im Tank verbaut) defekt, letztes Jahr Navi defekt (keine Funktion mehr), 149000 km der oben genannte Sechskanntantrieb der Ölpumpe defekt (Materialkosten 1000 Euro und 6 Wochen Lieferzeit) 2 Monate später Zylinderkopfdichtung defekt …

    Es scheint mir definitiv so das die Autos wirklich nur noch bis kurz nach Ablauf der Garantie halten sollen.

    Die beschriebenen Schäden sind übrigens keine Einzelfälle, wie in diversen Foren nachlesen kann.

    Ich bin gespannt was als nächstes kommt.

  4. WeHa sagt:

    jedenfalls wird klar, warum VAG nur 2 Jahre Garantie gibt, nicht 7 wie andere… (bin ebenfalls (noch) VAG-Konzern Fahrer)

  5. thakelberg sagt:

    Hatte die gleichen Erfahrungen mit VW gemacht. Typ Caddy 1,4er Motor Typ Life Bj 2008 nach kilometer 60000 ist uns im Dez 2012 die Ölpumpe auf der Autobahn um die Ohren geflogen. Der Mechaniker in der nächsten Autowerkstatt hat nur gelacht auf die Frage ob man den Schaden reparieren kann. Wenn ich die Meldung oben lese ist mir auch klar warum. Das ist ja das reinste Einweg Produkt, ich dachte sowas gäbe es nur bei mir in der Elektronik. Kulanz bei VW ist im übrigen gleich Null, Händler und Werkstatt wo wir den Wagen zu Wartung gemäß der “Garantie” hatten ziehen nur die Köpfe ein und melden sich nur auf Schreiben unseres Anwaltes. Ich werde jetzt einen neuen Motor von einer freien Werkstatt einbauen lassen und wenn der Wagen verschrottet wird, nie wieder einen Wagen aus Wolfsburg kaufen. Habe jetzt einen XXX (Red.: Markennennung gelöscht) von 1996 und bin vom Motor ganz begeistert. Bischen verbaut und ausser der Macke mit dem Anlasser kann man nur vor den japanischen Ing. den Hut ziehen. Schrauben kann ich da jedenfalls prima und mit Erfolg selber. Armes Deutschland, das war mal anders mit Made in Germany.

  6. DigitalKeeper sagt:

    Phh, ich weiss WARUM ich meinen 3 BG verkauft habe :-))

    Ok, das eine oder andere ist ja bekannt: Scheinwerfer wechseln = ganze Front abbauen….

    Ich hab’ mir einen 87#er Jetta gekauft, und habe gearde erst vor kurzem die Lagerschalen gewechselt – soviel dazu. Aufwand: 2,5 Stunden und Motor läuft wie ne Biene!!!

    Nix gegen Moderne – aber DAS was zur Zeit passiert – da spiele ich nicht mit!!!

    Ich kauf mir nur Fahrzeuge, die einen “Eisenblock” haben. Die Alu-Schrott-Kutschen können se behalten. War mir von Anfang an klar, das die nix taugen. 100.000 bis max. 150.000 und Ende.

    Der Golf 2 “Saugdiesel” mit 54 PS schaffte 570.000 und läuft immer noch eins A !!!!

    In diesem Sinne…
    .-.

    • Twinpower sagt:

      Hallo fahre selber einen VW Caddy 1.4 BUD Motor. Zum Thema Erfahrung. Bei 30000KM ESP Sensor defekt (Standard defekt bei VW)
      Reparatur 600€ Keine Kulanz seitens VW / Schiebefenster undicht Dichtungsgummi ist nur mit kompletten Fenster zu kaufen was aber nicht wirklich was bringt da es nach einem Jahr wieder zu einem Wassereinbruch kommt. Aussage von VW STAND DER TECHNIK / KM Stand 50000 Klackergeräusche vom ersten Zylinder Caddy klingt wie ein Diesel. Aussage VW Kolbenkipper absolut unbedenklich STAND DER TECHNIK. Nach durchforsten verschiedener Foren kann mann von einem Serienfehler ausgehen. Rost an allen Türgriffen durch Konstruktionsfehler Türgriffe drücken beim öffnen an den Lack bis er abplatzt. Aussage VW “Fahrzeug ist für eine Kulanz zu alt”
      Der Caddy hat alle Kundendienste bei VW durchlaufen eine Kulanz seitens VW wurde immer mit der Begründung Fahrzeug befindet sich im 6 Betriebsjahr und das ist Stand der Technik abgelehnt.
      Mein nächstes Auto wird sicher kein VW mehr

  7. bicylerepairman sagt:

    Naja, wenn der Motortyp schon AUA heißt…
    Spaß beiseite, das dürfte doch bei so ziemlich allen modernen Autos problematisch sein, noch größere Reparaturen auszuführen, spätestens wenn sie ein paar Jahre auf dem Buckel haben, wobei Paar hier durchaus auch 2 meinen kann. Spätetens wenn die reichlich verbaute Elektronik anfängt zu spinnen, wird´s sehr schwierig, nervig und unrentabel. Ich fahr deshalb auch noch einen T4 mit ohne Schnickschnack (keine el. Fensterheber, Spiegel, Zentralverriegelung usw.)Baujahr 1991, 300.000 Km, hat mich auf jetzt 50.000 km nicht ein mal im Stich gelassen. Klar ist das keine Lösung für jedermann, wird ja schließlich nicht mehr gebaut und ein bischen basteln können ist sicher auch nicht verkehrt, wer wegen jedem Furz in die Werkstatt muss zahlt dann auch ´ne Menge. Super Öko ist der sicher auch nicht, aber die neuen tun ja auch nur so… Dafür braucht er im Schnitt über die ganze Strecke nur 7l Diesel pro 100km, für einen Bus nicht schlecht, die neuen sind auch nicht sparsamer. Und jedes blöde SUV wiegt heutzutage mehr, obwohl man da nicht mal 2 große Koffer rein kriegt… Kann nur jedem raten, auch bei neuen Autos auf möglichst viel Schnickschnack zu verzichten. Ich wette meiner überlebt noch die allermeisten von denen, ich hab jedenfalls vor, den noch möglichst lange zu fahren, mal sehen, wann´s mir endgültig verboten wird…

Schreibe einen Kommentar