E-Book-Reader PRS-T1, SONY

Martin meldet folgenden Fall: Produkt E-Book-Reader PRS-T1; Hersteller Sony

Kaufdatum 04.02.2012, der Schaden passiert bestimmt in ein zwei Jahren.

Das ist mir wichtig! Das hat mich genervt!

Ich habe mir den E-Book-Reader PRS-T1 von Sony gekauft zu meinem Bedauern lässt sich der Akku nicht austauschen. Der Sony T1 ist dann wohl ein Wegwerf Reader, wen der Akku im laufe der Jahre kaputt geht.

Eingebaute Akkus sind ein Ärgernis. Ist es Dir auch so ergangen? Wie ist Deine Meinung dazu? Sage es im Kommentar unten.

MURKS? NEIN DANKE!

Dipl. Betriebswirt (FH), Gründer von MURKS? NEIN DANKE! Seit 1986 Führungs- und Projekterfahrung in Konzernen, KMU, Krankenhäusern, Kommunen, Vereinen und zahlreichen Projekten. Heute erfolgreicher Dozent, Coach und Berater für Stadt- und Regionalentwicklung, Business Development, Personalentwicklung, Qualitätsmanagement und Social Media.

Getagged mit:
10 Kommentare zu “E-Book-Reader PRS-T1, SONY
  1. arthuro sagt:

    Habe einen Navi für’s Auto von Garmin wo sich der Akku eigentlich nicht mehr austauschen läßt. Man kann sich zwar den Akku extern besorgen, der Austausch soll aber sehr kompliziert sein da die Gefahr besteht, daß man Teile des Gerätes beschädigt.

    Ciao

    • Das Gleich ist bei alle Iphones Ipad auch bei TOMTOM navis hab da 2 defekte rumliegen akku nicht wechselbar da beim öffnen des geräts die antenne abreisst
      das gleiche Kaffe vollautomat Jura Impressa E85 nach ca 2,5 jahren sind die microschalter für Treserbehälter und Wasserbezug defekt.
      usw……….

  2. SirTeddin sagt:

    Wieso melden Sie einen Schaden der noch garnicht eingetretten ist ? Vielleicht hebt das gute Stück ja auch locker 3 oder 4 Jahre 😉

  3. SirTeddin sagt:

    Okay, verstanden
    Ne is an sich ne Frechheit die Verbauten Akkus, derartige Geräte sollte man schlicht weg meiden !

  4. Etzel sagt:

    Selbst wenn Akkus austauschbar sind, gibt es absichtlichen Murks, so zum Beispiel die ganze Sony InfoLithium (c) Technologie. Obwohl ein Original-Sony-InfoLithium(c)-Akku verwendet wird, der ansonsten okay ist, meldet ein Gerät (z.B. eine Kamera), daß sie nur mit InfoLithium(c)-Akku arbeiten will und schaltet nach 3 Sekunden ab. Man kann sich im Netz dumm und dusselig suchen, findet aber keine FUNKTIONIERENDEN Abhilfen – nur massenhaft Meldungen desselben Problems.

  5. Habe zum Thema festverbauter Akkus jetzt meine Recherche mit erstaunlichen Erkenntnissen abgeschlossen. http://www.murks-nein-danke.de/blog/aufgedeckt-hersteller-und-regierung-missachten-gesetze/

  6. Das der Akku eingebaut ist, ist doch schon vor dem Kauf bekannt. Da ist es doch leichter so ein Produkt zu meiden, als sich hinterher darüber aufzuregen….

Schreibe einen Kommentar