iPhone 3G; Apple

Dirk meldet folgenden Fall: iPhone 3G; Apple

Kaufdatum 8/2008, der Schaden passierte 6/2010

Das ist mir wichtig! Das hat mich genervt!

Das iPhone (wie auch viele andere Apple-Produkte – ipod, iPad, ..) ist für mich ein Musterbeispiel für Obsoleszenz.

Diese Produkte sind mit einem Akku bestückt, der bauartbedingt im Laufe der Zeit seine Kapazität verliert. Bei den üblichen LiIon-Akkus reduziert sich die Kapazitat nach meiner Erfahrung innerhalb von 2 Jahren auf etwa 50%.

Dieses Problem hat erst einmal jedes Produkt mit solchen Akkus, also auch z.B. mein Notebook, das nach 2 Jahren nur noch halb so lange läuft wie mit frischem Akku. Das spezielle bei Apple ist der fest verbaute Akku der nicht auswechselbar ist. Bei iPod gar nicht, bei iPhone und iPad nur vom Apple-Service für einen Preis der annähernd den Restwert des Produkts ausmacht.

Ein Austausch des Akkus ist nur mit Spezialwerkzeug möglich. Ich habe es selbst probiert, mit einem Akku vom Drittanbieter. Obwohl ich nun handwerklich sicher nicht ungeschickt bin, ging es nur mit erheblichen Beschädigungen am Gehäuse und stundenlanger Fummelei, mit dem Erfolg, das das iPhone dann auch nicht länger lief und die Kamera nicht mehr funktionierte. Man muss hier das gesamte Gerät auseinanderbauen incl. allen Platinen und zahlreichen winzigen Schrauben und Steckverbindern und dann ist der Akku ganz unten im Gehäuse auch noch fest verklebt!

Ein einfaches altes Nokia läuft schon seit 5 Jahren -inzwischen mit dem 3. Ersatzakku- einwandfrei. Klappe auf, alten Akku raus, neuen rein, fertig!

Die teuren Apple-Produkte verfallen mit dem Akku nach spätestens 2-3 Jahren zur Unbrauchbarkeit.

Ist es Dir auch so ergangen?

MURKS? NEIN DANKE!

Dipl. Betriebswirt (FH), Gründer von MURKS? NEIN DANKE! Seit 1986 Führungs- und Projekterfahrung in Konzernen, KMU, Krankenhäusern, Kommunen, Vereinen und zahlreichen Projekten. Heute erfolgreicher Dozent, Coach und Berater für Stadt- und Regionalentwicklung, Business Development, Personalentwicklung, Qualitätsmanagement und Social Media.

Getagged mit:
26 Kommentare zu “iPhone 3G; Apple
  1. Daniel sagt:

    Zu Dirks Kommentar kann ich nur sagen, das er bei den Alten Apple Geräten Recht hat. Diese müssen mit erheblichem Aufwand auseinandergebaut werden um den Akku zu wechseln.
    Diesen Fehler hat Apple allerdings behoben, da ab iPhone 4 und 4S und iPod 3. und 4. Generation nur das Backcover aufgeschraubt werden muss und der Akku mit dem Lösen von 2 Schrauben gewechselt werden kann. Neuen Akku gibt es bei Ebay fürwenig Geld, meistens inklusive Spezialwerkzeug.

  2. Joey sagt:

    Leider so auch mit dem Kamera-Modul. ist so groß wie ein kleiner Legostein. Ersatz mit Einbau bei qoodoo.de hier in Berlin 40 Euro.

  3. Joey sagt:

    Wobei, mein 10 Jahre alter Ipod funktioniert wie am ersten Tag ohne Probleme.

  4. Achim sagt:

    Den Akku bei Geraeten wie iPod und Co. fest zu verloeten, ist das einzig Sinnvolle! Bei nahezu allen Handys/Smartphones, die ich vor meiner ´Apple-Zeit´ hatte, gab es immer wieder Schwierigkeiten mit den Kontakten zum/am Akku – und das war noch zu der Zeit, wo ueber diese deutlich weniger Strom floss. Im Ganzen betrachten duerfte bei fest verbauten Akkus die Zahl der Servicefaelle um einiges niedriger sein.

    • Wenn das AKKU die Nutzungszeit bestimmt, ist es wohl kaum sinnvoll. Die Schwierigkeiten mit Kontakten können ja konstruktiv behoben werden. So behält der Kunde selbst die Entscheidungsfreiheit, wo und zu welchen preisen er sich sein Akku besorgt, falls es ausgestauscht werden muß.

  5. Sebastian sagt:

    Wo ich hier Apple lesen, fällt mir ein, dass meine Ohrstöpsel meines ca. 3Jahre alten IPod Shuffle auflösen. Konkret ist das Gummi, das am Ohr anliegt, extrem weich, wie Kaugummi und nicht mehr haltbar.

    Und ich habe die Kopfhörer nun vielleicht 10 mal genutzt; sonst lagen die Teile in der dunklen Schublade im Schreibtisch liegt..

    Sollte auf der Verpackung kein Mindesthaltbarkeitsdatum aufgedruckt sein? Also etwa so: “Bitte verwenden Sie dieses Appleprodukt bis 10/2012..”

  6. SirTeddin sagt:

    Das das Iphone4 verschraubt ist werde ich mir mal angucken 🙂 währe ja immerhin ein Zeichen das Apple ein wenig mitdenkt

    Ich hab noch nen alten Ipod Classic (80g) hab schon 3 mal den akku gewechselt eigentlich kein Problem mit man 4 etwas geschickte Hände hat

    Ich möchte hier mal Achim wiedersprechen, es ist bei weitem eben nicht sinnvoll die Geräte zu verkleben oder zu verlöten das zeigen diverse Alternativ hersteller, es währe Interessant welche Händys Sie hatten, ich arbeite mit Händys seit 1998 also seit 14 Jahren 🙂 und ich hatte noch nie Kontakt Probleme mit dem Akku

    • SirTeddin sagt:

      So ich war im T-Com (T-Mobile) Shop und hab mir das Gerät zeigen lassen was man dort auch nach anfänglichem Wiederstand tat, Das Iphone 4 im T-Com shop zeigt KEINE ANZEICHEN EINER VON AUSEN ERREICHBAREN Verschraubung ! Sondern ist wie eh und jeh verklebt

      Evtl. gibt es aber 2 Versionen vom Iphone

      • Clue sagt:

        @ SirTeddin
        Also da muss ich dir widersprechen. Das iPhone 4 und 4S ist verschraubt, unten zwischen den Lautsprechern und USB Anschluss sind 2 kleine Schrauben. Des weiteren habe ich alle Apple-Produkte vom iPod 4G, iPhone 4S bis zu Diplays, MacBook Pro und Alutower MacPro. Ich bin den Produkten von Apple höchst zufrieden. Bin kein Applemitarbeiter und bekomme auch kein Geld hierfür. Dass es beim iPhone 4S zu Beginn Probleme gab stimmt, aber nicht durch die Bank weg. Vor einigen Jahren gab es Probleme mit den Akkus bei den MacBooks, die sind regelrecht abgetaucht. Aber ich glaube Apple hat auch hier dann gelernt, so geht’s nicht. Ansonsten kann ich diese Produkte empfehlen.

      • Da muss ich jetzt aber mal Clue auch recht geben.
        iPhones sind und bleiben verschraubt…wenn der Herr im T-Com Shop keine Ahnung hat, sollte man zu einem Apple Reseller gehen.

        Ausserdem kann man bei Apple gegen eine geringe Gebühr auch seine Garantie auf bis zu 3 ahre bei Macs z.B. erweitern …das muss man nicht einmal beim Kauf abschliessen sondern kann dieses Apple Care Protection Plan bis 4 Wochen vor Ablauf der regulären Garantie hinzukaufen. Wenn dieser Hersteller eben das Betreiben würde was hier beschrieben ist…wohl kaum logisch.

        Bei den MacBook Air ist häufig der Deckel gebrochen. Da hat Apple reagiert und bietet nach wie vor an, das MacBook Air mit gebrochenem Scharnier kostenlos repariert werden. Auch nach der Garantie

        iPod Classic der 2. Generation hat einen fehlerhaften Akku und wird in einen iPod Classic der aktuellen Generation kostenfrei umgetauscht auch ohne defekt…weil der Akku bei dem alten Gerät zu heiß wurde.Dieses Angebot gibt immernoch.

        Ich arbeite auch nicht für Apple sehe aber das diese hier gemeldeten Fälle in Anbetracht von 30 Millionen verkauften iPhones und einer Umtauschrate von 2% nicht repräsentativ sind und eher wie einzelfälle klingen.

        Ich finde diese Website super und Klasse…jedoch ist ein Unterschied zwischen …mir ist mein Gerät kaputt gegangen und ich habe mich nicht an einen Reseller bzw. an Apple direkt gewandt oder aber eine Zusatzgarantie vergessen abzuschliessen und ärgere mich hier das ein Akku betriebenes Gerät nach 2-3 Jahren den Geist aufgibt.

        und

        Einem Hersteller MURKS zu unterstellen.
        Die im Test von SternTV gezeigten Drucker…das sehe ich ein…wenn es denn bewiesen werden kann.das es wirklich so ist, das mit ein paar handgriffen das Gerät ohne Ersatzteil wieder funktioniert.

        So, das war mein Senf

    • Warum haben Sie bereits drei mal den Akku gewechselt? Ich besitze selbst einen 80GB Classic (Oktober 2007 gekauft) und dieser läuft heute noch mit dem ersten Akku.

      Und das obwohl das Gerät jeden Arbeitstag im Schnitt ca. 1-2 Stunden von mir verwendet worden ist.

      Der Unterschied wird wohl sein das ich den iPod immer erst geladen habe wenn dieser leer war und kein (Sound)dock verwende dass das Gerät immer aufläd.

  7. Ruven sagt:

    Es gibt kein iPhone 4 oder 4S was das Backcover verklebt hat. Habe selbst verschiedene iPhone Modelle aufgeschraubt.

    iPhone 4 : Werkzeug : PH00 Kreuz
    sind 2 Schrauben neben dem Lautsprecher und dem Microfon

    iPhone 4S : PH00 Torx 5 kant ( normal hat Torx 6 kant aber Apple nutzt hier eine eigene Variante) sind ebenfalls 2 Schrauben neben dem Lautsprecher und dem Microfon

  8. Andreas sagt:

    Entschuldigung, aber ich kann die obigen Zeilen nicht ohne Schmunzeln lesen. Inhaltlich stimme ich voll zu. Doch warum ist die Welt trotzdem so verrückt auf die tolle Apple-Welt? Wenn ich solcherlei Ärger lese, entscheide ich mich gegen Produkte aus diesem Hause. Es gibt doch auch andere Hersteller. Aber nein, alle Welt denkt, sie könne nicht mehr ohne Apple leben. Wie von Sinnen rennen alle hinterher wie dem Rattenfänger von Hameln. Das finde ich traurig. Verbraucher/Anwender könnten viel erreichen, gleichen oft aber einer Schar von Lemmingen. Hoffentlich ändert sich das mit dieser Website.

    • Fabian sagt:

      Andreas, es ist einfach Probleme bei Produkten zu finden wenn davon zig Millionen verkauft wurden. Andere Hersteller haben größere Probleme, aber zu wenig Leute sprechen darüber weil nicht Apple drauf steht, die Anspruchshaltung dementsprechend niedriger ist und es auch nicht wirkliche viele andere, und damit auch die Medien, nicht interessiert.

      • SirTeddin sagt:

        Okay Überzeugt trotzdem,
        Das Händy was ich dort in den Finger hielt hatte definitiv ! jene 2 Schrauben NICHT

        Aber immerhin Apple lernt, ist doch schon erfreutlich

        • Dann war es kein iPhone.
          Ein originales iPhone hat immer die zwei kleinen Schrauben an der Unterseite.
          Rechts und Links vom Dock-Connector (Ladebuchse).
          Diese Schrauben sind auch wenn das iPhone innern und aussen sich von Generation zu Generation verändert haben mag seit der ersten Generation dort an der gleichen Stelle.

    • Andreas W. sagt:

      Dem Pflichte ich nur bei! Kann ich auch nicht verstehen, wie die Leute den angebissenen Äpfeln hinterherrennen und die teuren Gerätschaften (mögen sie ja gut sein) wie Götter anbeten. Dabei werden sie auch nur in China zusammengebaut und mit Samsung-Screens versehen. Aber kaum kommt ein Bild eines Stückes angefr. Obstes drauf, wirds gekauft. Aber zum Glück gibts ja Alternativen:)

      • Ja zum Glück gibt es alernativen jedoch ist
        es wie vorher schon von Fabian erklärt ein Ding der anspruchshaltung.
        Egal wo ich im Netz unterwegs bin. Wenn ich mir etwas über Apple durchlese gibt es immer diese Kommentare von wegen “WACHT AUF …OBST UND TECHNIK IST NICHT GUT…KAUFT ANDERE PRODUKTE ….DAMIT HABT IHR WENIGER PROBLEME”
        Und ich denke mir…was für Probleme ? Ich hatte auch schon das eine oder andere Problem mit Apple Produkten. Aber es war keines das ich mit Samsung nicht auch hätte haben können.
        Gehe ich im Internet nun aber in ein Android Forum oder ein Samsung Forum oder was auch immer werde ich dort keine fanatischen Apple Fans finden die jedesmal davon Preisen müssen…wie Lemminge die einem Gott nachrennen.

        Mir kommt es langsam so vor, als wären die Apple Gegner jene mit der Zeitschrift “WACHTURM” die immer bei mir vor der Kirche stehen.
        Sicher werden in Apple Produkten Samsung Screens verbaut…aber es sind von Apple entwickelte, patentierte und bei Samsung in Auftrag gegebene Screens und keine Samsungscreens.

    • Neutraloon sagt:

      ganz vergessen , das muss noch dazu.

      Nennenswert :

      Teuer ist bei Apple :
      -Speicher
      -Zubehör

      Selbst bei Speicherkauf sowie Zubehör relativiert sich die Rechnung allerdings meistens, da im Wiederverkauf höhere Preise erziehlt werden können.

      mfg..

  9. Also ich war ja gespannt auf die Seite und da anscheinend nichts in der Technikwelt mehr polarisiert als “Apple” bin ich bei diesem Thema hängen geblieben.
    Ich habe einen iPod der 5. Generation, gebaut zwischen 2006-2009. Bei einem Akku Test vor ein paar Tagen hatte der Akku nach 6 Stunden Spielzeit noch 50% Kapazität.
    Mein MacBook ist rund 3 Jahre alt, Akku Kapazität liegt bei über 90%.

    Ausfallzeiten bisher bei beiden Geräten 0 Tage !!

    Bei einem MacBook Modell hatte Apple einen fehlerhaften Grafikchip der Firma Nividia verbaut. Ein Austausch erfolgte auch bei 5 Jahre alten Geräten noch kostenlos.

    Mein iPhone 4 ist mir neulich runtergefallen und die Glasabdeckung der Rückseite war komplett zerstört. Auswechseln der Abdeckung dauert 2 Minuten (ja, das iPhone 4 hat zwei Schrauben und die Abdeckung lässt sich dann ganz einfach entnehmen) und das Ersatzteil kostet im Zubehörhandel je nach Qualität zwischen 10-30 Euro.

    Es ist nicht alles Gold was einen “Apple” hat, dieses Apple Bashing in den Internetforen geht mir aber langsam auf den Geist. In dem Zeitraum in dem ich ein MacBook verwende verbrauchen andere 2 Notebooks. Weil bei der guten Verarbeitung (z.B. Alu Gehäuse) die Nutzungsdauer wesentlich länger ist. Auch das spricht für Nachhaltigkeit.

    Zurück zum Thema, mein iPhone 3gs ist jetzt 3,5 Jahre alt und zeigt noch nicht mal ansatzweise Alterserscheinungen. Auch der Akku nicht. Das der nur noch 50% der ursprünglichen Kapazität haben soll halte ich für ein Gerücht. Ist bei meiner Freundin noch täglich in Gebrauch.

    Aber vielleicht habe ich ja auch jedesmal das Glück gehabt, immer das eine Apple Produkt zu kaufen, dass die Ausnahme der Regel der anderen Millionen von Apple Produkten bildet.

  10. realfide sagt:

    Ich gehöre (bisher) selber zu den Apple Jüngern. Nachdem ich mich Jahre dagegen gewehrt habe, habe ich aus Enttäuschung über die Fehleranfälligkeit in der Microsoft Software den Appleversuch gestartet. Mein Macbook mit Plastikgehäuse hatte noch nicht einen Ausfall und das hat mich überzeugt (mittlerweile liebe ich meine Appleprodukte). Es ist aus dem Jahr 2008 und immer noch im täglichen Gebrauch. Auch mit dem Akku gab es noch nie Probleme, aber ich kenne Macbook Nutzer mit diesen Problemen. Das soll das Programm Watts helfen. Ich hatte es selber installiert aber ich nutze es nicht und kann daher keine Aussage darüber treffen.
    Vor einigen Wochen ist mir der Laptop runtergefallen und ein Plastikstück an der Tastatur abgebrochen. Die Tastatur wurde auf ebenfalls Kulanz (5 Jahre nach dem Kauf!) kostenlos ausgetauscht, da dies laut Apple nicht dem hohen Qualitätsanspruch entspricht. Ich war überrascht.
    Was mich aber bei Apple sehr nachdenklich macht, ist die Einführung des neuen Macbook Pro mit Retinadisplay (gilt übrigens auch für Macbook Airs):
    1. Nachdem die letzten Macbooks sehr benutzerfreundlich waren und man ohne Probleme den Akku oder was auch immer wechseln konnte, ist dies jetzt praktisch unmöglich.
    2. Die Teile sind verklebt. Wie auch beim ipad ist das display mit dem Alugehäuse verklebt. Das Alugehäuse kann praktisch nicht mehr recycled werden.

    Das schlimme dabei ist: Apple überlässt es den Nutzern, zu entscheiden. Nach dem Erfolg von Macbook Air und ipad hat man diesen Weg konsequent weiter beschritten. Gleichzeitig wurde auch das bestehende Macbook Pro (im grösseren Gehäuse, alles gut zugänglich) auf den aktuellen Stand gebracht. Obwohl teuer, entscheiden sich viele Käufer scheinbar für das flache “Wegwerfgerät”. Dies wird Apple diesen Weg weiter beschreiten lassen.
    Letztlich ist der Konsument über seine Kaufentscheidungen dafür mit verantwortlich, dass solche Geräte auf den Markt kommen!

  11. Beim iPhone 3G habe ich schon mehrfach den Akku gewechselt, die Verklebung ist relativ leicht lösbar. Wenn man nicht gerade nur Daumen hat, dauert es ca. 10 min. nach youtube-Anleitung

Schreibe einen Kommentar