28 Mai

Warum MURKS? NEIN DANKE! handelt.

Dieser TV-Beitrag gibt eine gute Einführung in das Thema der geplanten Obsoleszenz und eignet sich wunderbar zur Weitergabe in Euren Freundeskreisen. Bitte stärkt unsere Arbeit als Organisation durch Eure Mitgliedschaft und Mitwirkung. Ich danke Euch allen herzlich dafür.

29 Jun

Buchtipp: Obsoleszenz interdisziplinär

Forschung bestätigt die Dimensionen der geplanten Obsoleszenz und stellt klare Forderungen zu deren Beendigung.

Geplante Obsoleszenz steht nun auch in der Forschung (wieder) auf der Agenda. Das Arbeitsgebiet ist ja auch besonders interessant und herausfordernd. Vergangenes Jahr fand hierzu eine Tagung an der Hochschule Pforzheim statt. Nun sind die Vorträge als Buch erschienen. Auf meiner Roadshow durch Deutschland habe ich auf meinen Bahnfahrten endlich Zeit gefunden die vielen Beiträge aufmerksam zu lesen.

Hrsg.: Brönneke / Wechsler
Obsoleszenz interdisziplinär
Vorzeitiger Verschleiß aus Sicht von Wissenschaft und Praxis

Auch wenn in einigen Beiträgen fachliche Fehler zu entdecken sind, das Thema trotz Interdisziplinarität in wesentlichen Fragen nicht bearbeitet wurde und die volkswirtschaftlichen Beiträge teilweise am Thema vorbeigehen, bietet das Buch wertvolle Einblicke in die Sichtweisen der forschenden Gemeinde auf dieses für unsere Gesellschaft und Zukunft so wichtige Thema. Leider haben die Autoren nicht die Gelegenheit genutzt, die Diskussionen und Erkenntnisse aus der Tagung in ihren einzelnen Beiträgen zu reflektieren. Insgesamt ist das Buch ein wertvoller und lesenswerter Beitrag zur dringend notwendigen Debatte. Den Preis von 88 EUR halte ich allerdings für überzogen. So wird es nicht jedem zugänglich sein.

Eine ausführliche Buchbesprechung werde ich noch gesondert veröffentlichen. Besonders erfreulich sind die klaren Forderungen zur Bekämpfung der geplanten Obsoleszenz am Ende, die politischen Aufmerksamkeit geniessen sollten. Es wird interessant sein, zu beobachten, ob und wie die Tagungsteilnehmer an deren Umsetzung arbeiten werden.

21 Jun

Die trügerische „Circular economy“: wie aus Öl Wasser werden soll

Die Berater der „Kreislaufwirtschaft“ bereiten auf die Post-Erdölära vor. Hier kann man die sybillischen Worte erfahrener Beratungsprofis von McKinsey lesen, die aus unserem Streben zu einer funktionierenden Kreislaufgesellschaft ihre Begründungsstrategie für eine vollständige Privatisierung von Wasser als „Produkt“ ableiten. Nachtigall, ich hör dir trapsen. Aus Öl soll Wasser werden? Motto: Wer das von ihm verdreckte Wasser reinigt, sollte es dann auch verkaufen dürfen.

Nicht nur Wasser ist ein öffentliches Gut und Menschenrecht. Nicht alles darf Produkt werden. Wir müssen hier jetzt als Kreislaufgesellschaft konsequent Grenzen setzen und nachhaltige Produktverantwortung ebenso einfordern wie den konsequenten Schutz öffentlicher Güter. Die „Kreislaufwirtschaft“ wird sonst die Gesellschaft zum letzten Glied ihrer monetären Kreislaufkette reduzieren.

09 Jun

Stefan Schridde in Berlin on 14.06.15

05 Jun

Stefan Schridde in Berlin on 13.06.15

03 Jun

Stefan Schridde in Berlin on 08.10.15