Warum MURKS? NEIN DANKE! handelt.

Dieser TV-Beitrag gibt eine gute Einführung in das Thema der geplanten Obsoleszenz und eignet sich wunderbar zur Weitergabe in Euren Freundeskreisen. Bitte stärkt unsere Arbeit als Organisation durch Eure Mitgliedschaft und Mitwirkung. Ich danke Euch allen herzlich dafür. [youtube=http://youtu.be/obMUCHs0Cso]

Wenn Forschung erblindet Lesehilfen für verklausulierte Forschung

Das Öko-Institut veröffentlicht jüngst seine im Auftrag des Umweltbundesamtes erstellte Studie zur Obsoleszenz. Lesen Sie dazu bitte die kritische Analyse und umfangreiche Mängelliste. Nun veröffentlicht das Öko-Institut seine eigenes Magazin eco@work und kommt darin wiederum zu der erstaunlichen Einschätzung, es gäbe keine geplante Obsoleszenz, um dann selbst ein umfangreiches Maßnahmenprogramm an die Hersteller und gegen deren typischen Vorgehensmodelle zur Verkürzung von Nutzungsdauern zu richten. Maßnahmen, die sich an den angeblich schuldigen Konsumenten richten, werden gar nicht vorgeschlagen. Warum auch. Er soll einfach umdenken. Das tun wir! Geplante Obsoleszenz ist der Sammelbegriff für alle betrieblichen Handlungen,…

DNR-Steckbrief zu geplanter Obsoleszenz

Wenn Hersteller die Nutzungsdauer von Produkten gezielt verkürzen und Schwachstellen einbauen oder dulden, spricht man von geplanter Obsoleszenz. Der neue Steckbrief der DNR EU-Koordination gibt einen Einblick in Praktiken, stellt politische Prozesse vor und enthält umsetzbare Forderungen für eine nachhaltige Produktstrategie. Download: DNR-Steckbrief zu geplanter Obsoleszenz

Relumity – da geht uns ein Licht auf Weiterleuchten statt wegwerfen

Es gibt Neuigkeiten im Bereich reparierbare Beleuchtung: Relumity Dieses Projekt will durchstarten und hat unsere Unterstützung verdient. Das Projekt Relumity - die erste nachhaltige LED Lampe gibt einem die Chance bei dem Wegwerfartikel Leuchtmittel einen anderen Weg zu beschreiten. Statt die Birne weg zu werfen, kann dieses Leuchtmittel repariert werden. Unterstützungswürdig finde ich dieses Projekt nicht nur weil es nachhaltig ist und Ressourcen schont, sondern weil die Geräte auch noch unter fairen Bedingungen in Deutschland (Berlin) gefertigt werden. Wenn es nicht zum tragen kommt, wird auch nichts abgebucht. Es wird immer jemanden gebe der sagt:…

Bärendienst für Umwelt und Gesellschaft Umweltbundesamt bestreitet Nachweis von Obsoleszenz

Am Mittwoch, 11. Mai 2016, fand vor dem Parlamentarischen Beirat für nachhaltige Entwicklung unter Vorsitz von Andreas Jung (CDU/CSU) die Anhörung zur UBA-Studie Obsoleszenz statt. Dort sagte Ines Oehme, beim Bundesumweltamt für die Bereiche Öko-Design, Umweltkennzeichnung und umweltfreundliche Beschaffung zuständig, dass die Absicht von Herstellern, durch eingebaute Mängel für eine kurze Lebensdauer ihrer Produkte zu sorgen - die sogenannte geplante Obsoleszenz - laut einer vom Bundesumweltamt in Auftrag gegebenen Studie nicht nachweisbar sei. Jetzt titelt der Bundestag in seiner Mediathek "Obsoleszenz nicht nachweisbar" und schreibt: "Die Absicht von Herstellern, durch eingebaute Mängel für eine kurze Lebensdauer ihrer…